Optimierung von Filtrationsprozessen


Die Trennung von Partikeln oder Fasern aus Luftströmungen (Filtration) ist bei vielen Anwendungsbereichen von großer Bedeutung. Typische Beispiele sind Faserproduktions- oder Verarbeitungsprozesse, aber auch die Herstellung oder Konfektionierung von Dämmmaterial. Eine optimale, stabile Konfiguration einer Filteranlage ist daher essentiell für die Prozess- und Produktqualität. Dies gilt für Neu- ebenso wie für Bestandsanlagen, denn die Folgen einer ungenügenden Filtrationsleistung reichen von einer erhöhten Partikelfraktion in der Abluft bis him zum kompletten Anlagenstillstand.

Im Rahmen der LTG Ingenieur-Dienstleistungen unterstützen wir Sie sowohl bei der Konfiguration neuer Anlagen als auch bei der Optimierung von bzw. Fehlerbeseitigung in bestehenden Anlagen, beispielsweise bei der Auswahl eines geeigneten Filtermediums. Dies kann entweder anhand von Labortests mit Originalpartikeln aus Ihrer Anlage erfolgen oder bei einem Filterscreening vor Ort, bei dem verschiedene Filtermedien direkt im Prozess auf ihre Eignung untersucht werden. Hierzu wird ein entsprechender Teilvolumenstrom isokinetisch entnommen und über eine Reihenschaltung von Filterprobe und Absolutfilter geführt, um Druckverlustveränderungen oder nachträgliche Massenzunahmen zu ermitteln. So kann unter realitätsnahen Bedingungen schnell das ideale Filtermedium unter mehreren Möglichkeiten gefunden werden.

Auch für Bestandsanlagen arbeiten wir aufgrund einer fundierten Analyse vor Ort konkrete Vorschläge für Prozessverbesserungen aus, beispielsweise für eine erhöhte Energieeffizienz.

Bei Umgestaltungen Ihres Maschinenparks unterstützen wir Sie beispielsweise bei der notwendigen Neuplanung und –dimensionierung der Rohrleitungen.

Setzen Sie auf unsere umfangreiche Erfahrung aus vielfältigen Anwendungsgebieten – für optimale Produktionsprozesse!