Kanalnetzmessung


Die Funktionen einer raumlufttechnischen Anlage können nur erfüllt werden, wenn die Luftverteilung im gesamten Kanalnetz den Planungsvorgaben entspricht. Durch Messen von Volumenströmen und Drücken in einzelnen Luftleitungen eines Kanalnetzes lässt sich die Luftverteilung bestimmen, die gesamte Anlage einregulieren und gegebenenfalls optimieren. Messstellen für Druck und Volumenstrom, z. B. für einen Fan-Optimizer-Betrieb, können so gezielt gesetzt werden. Zudem lassen sich Nutzerbeschwerden aufgrund von Zugluft oder erhöhter Schallemission vermeiden, beziehungsweise beseitigen. Aufgrund einer bedarfsgerechten Luftverteilung können so auch der Energiebedarf und damit die Kosten für die Luftförderung minimiert werden.

Eine Messung zur Feststellung des Status quo lohnt sich also in jedem Fall und kann sowohl vor Ort als auch im LTG Labor hochpräzise gemäß DIN EN ISO 5167-2 (früher DIN EN 1952) mit einer Blendenmessstrecke vorgenommen werden. Bei Untersuchungen vor Ort wird das Trivialverfahren für Rechteckquerschnitte oder das Schwerlinienverfahren für Luftleitungen mit Kreisquerschnitt gemäß DIN EN 12599 angewendet. Dieses wird vom DGNB für die Zertifizierung von Gebäuden vollumfänglich akzeptiert.

Auch in verfahrenstechnischen Anlagen ist die Bereitstellung von Luft an definierten Punkten oft entscheidend für die Prozess- und Ausfallsicherheit einer Anlage und die Qualität der Produkte. So führen beispielsweise zu niedrige Luftmengen dazu, dass die Flugförderung von Material nicht mehr funktioniert und sich Leitungen zusetzen, oder dass Wärme nicht ausreichend abgeführt wird und die Produktqualität schwankt. Tatsächliche Luftmengen sind nach jahrelangem Anlagenbetrieb oft nicht mehr bekannt oder wurden nach Umbauten nicht neu ermittelt, sodass die Prozess-Sicherheit nicht gewährleistet ist.

Mit moderner, mobiler Messtechnik bewerten erfahrene LTG Ingenieure Ihre Applikation bei Ihnen vor Ort. Anschließend erarbeiten wir Lösungskonzepte für eine strömungs- und/ oder leistungsoptimierte Anwendung und setzen diese auf Wunsch um.

Möchten auch Sie Ihre Anlage oder Ihren Fertigungsprozess lufttechnisch optimieren? Haben Sie andere Fragen zu Volumenstrom oder Drücken in Ihrem System? Rufen Sie uns an, senden Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular – die LTG Ingenieure helfen Ihnen gerne weiter!